Handwerkerleistungen absetzen – Geht das?

Handwerkerleistungen absetzen – Geht das?

Die Terrasse im Eigenheim muss erneuert werden. Das Bad hat neue Fliesen nötig. Der Dielenboden im Wohnzimmer muss abgeschliffen werden.

All diese Leistungen sind Handwerkerleistungen. Planen Sie Renovierungen oder Umbauten? Dann denken Sie auch immer an Ihre Steuererklärung.

Der Lohn für einen Handwerker kann von der Steuer abgesetzt werden. So kann man sich einen Steuervorteil sichern. 20% der handwerklichen Kosten können von der Steuer abgesetzt werden. Es ergibt sich eine Steuerermäßigung.

Um diesen Vorteil zu nutzen, muss jedoch einiges bedacht werden.

Mit Rechnung bitte!

Der Fliesenspiegel wird erneuert. Die kaputte Waschmaschine repariert. Für die Ölheizung lassen Sie ebenfalls einen Fachmann kommen. Nach getaner Arbeit verlangen Sie immer eine Rechnung vom Handwerker. Nur mit Rechnung können Sie die Leistungen steuerlich geltend machen.

Das Finanzamt verlangt die Rechnungen zur Prüfung. Daher sollten die Rechnungen fehlerfrei ausgestellt sein. Achten Sie darauf, dass alle Posten korrekt benannt sind.

Die Rechnung muss die Lohnkosten ausweisen. Auch Fahrtkosten müssen genannt werden. Ebenso müssen Kosten für Maschinen ausgewiesen werden. Materialkosten sind nicht abzugsfähig. Daher müssen auch sie extra aufgeführt sein.

Auftrag nur als Privatperson

Nur eine Privatperson kann von den Steuervorteilen profitieren. Sie müssen den Auftrag als Privatperson vergeben. Die Arbeiten dürfen nur in Zusammenhang mit Ihrer privat genutzten Immobilie stehen.

Von der Renovierung bis zur Anlage von Grünflächen kann dann der Steuervorteil genutzt werden. Ein kleiner Tipp! Neubauten sind von der Steuerermäßigung ausgenommen. Daher gilt: Erst der Einzug, dann die Handwerker. So profitieren Sie von der Steuerersparnis.

Zahlen Sie Bar oder mit Überweisung?

Auf diese Frage sollten Sie immer mit Überweisung antworten. Das Finanzamt akzeptiert nur Überweisungen. So können Sie die gezahlte Summe einwandfrei belegen. Achten Sie dabei immer auf die richtig ausgestellte Rechnung!

Das Finanzamt darf zur Überprüfung alle Belege anfordern. Sind Posten nicht einwandfrei zu klären, kann es die Steuerbegünstigung ablehnen.

Ordnung ist das halbe Leben

Bewahren Sie die Rechnungen und Überweisungsbelege gut auf. So haben Sie auch die Jahresgesamtkosten im Blick.

Handwerkerleistungen können nur bis zu einer bestimmten Summe geltend gemacht werden. Vielleicht liegen Sie am Ende des Jahres schon über diesem Limit. Dann lohnt es sich mit dem Handwerksbetrieb zu verhandeln.

Verschieben Sie die Zahlung der Rechnung ins neue Jahr. So sichern Sie sich den Steuervorteil.

Die Rechnung kann noch im alten Jahr ausgestellt werden. Wichtig ist, dass die Zahlung im neuen Jahr terminiert wird.

Wie viele Kosten können Sie geltend machen?

Das Einkommenssteuergesetzt gibt eine Obergrenze vor. Diese liegt bei 6000€. 1200€ lassen sich so auf die Einkommenssteuerlast sparen.

Die Obergrenze ergibt sich aus Paragraph 35a des Einkommenssteuergesetzes.

Handwerker: Nur in den eigenen vier Wänden

Das FG Rheinland-Pfalz hat mit seinem Urteil vom 06.07.2016 (AZ. 1 K 1252/16) nochmals untermauert, dass Handwerkerleistung nur in den eigenen vier Wänden steuerlich geltend gemacht werden können.

In dem Urteil ging es um Polstermöbel. Diese waren nicht im Haushalt neu bezogen worden. Der Handwerker nahm die Möbel mit in seine Werkstatt.

Die Lohnkosten konnten nicht steuerlich geltend gemacht werden. Die Arbeit fand aushäusig statt.

Das Gericht unterstrich die Richtigkeit der Ablehnung. Nur Leistungen von Handwerkern auf dem eigenen Grundstück oder der eigenen Wohnung können anerkannt werden.

Zweifeln des Finanzamtes können Sie von vornherein entgegen wirken. Bitten Sie den Handwerker, den Arbeitsort in der Rechnung aufzuführen. Am besten schreibt er Arbeitsort und Arbeitszeit gemeinsam auf.

Die Leistung in der eigenen Wohnung ist dann schriftlich fixiert.

Muss ich ein Haus besitzen, um Steuern zu sparen?

Nein, Sie müssen kein Haus besitzen, um Steuern zu sparen. Auch Mieter können Leistungen in Ihrer Wohnung steuerlich geltend machen.

Sie müssen die Wohnung oder das Haus selbst bewohnen. Es ist unerheblich, ob Sie es besitzen oder mieten.

Kann ich alle Kosten absetzen?

Nicht alle Kosten können abgesetzt werden. Materialkosten können nicht geltend gemacht werden. Das Parkett, die Fliesen oder Wandfarbe müssen Sie selbst bezahlen.

Die Lohnkosten des Handwerkers können Sie bis zu 20% geltend machen. Dies versteht sich inklusive Mehrwertsteuer. Auch Kosten für Maschinen und Fahrtkosten können abgesetzt werden.

Haushaltsnahe Dienstleistung oder Handwerkerleistung

Bei der Steuererklärung haben Sie auch die Möglichkeit haushaltsnahe Dienstleistungen geltend zu machen. Ein Beauftragter Gärtner oder der Tiersitter fallen etwa in diesen Bereich.

Prüfen Sie daher, welche Variante für Sie günstiger ist. Auf diese Weise sichern Sie sich mitunter einen doppelten Vorteil.

Welche Kosten werden anerkannt?

Das Handwerksblatt bietet auf seiner Internetseite eine Liste an. Hier können Sie Handwerkerleistungen nachlesen. Die Liste ist jedoch nicht rechtsverbindlich. Sie bietet jedoch einen guten Überblick.

Größere Arbeiten

Stehen bei Ihnen größere Arbeiten ins Haus? Verteilen Sie die Last auf mehrere Jahre. Aufgrund der Obergrenze lohnt es sich nicht, alle Arbeiten in einem Jahr erledigen zu lassen.

Natürlich dauern dann auch die Arbeiten in Ihrem Haus länger. Die Steuerersparnis ist aber durchaus lohnenswert. Sie erhalten jedes Jahr den maximalen Förderbetrag. Im besten Fall lassen sich so alle Handwerkerkosten absetzen.

Was ist mit meiner Ferienwohnung?

Vielleicht besitzen Sie eine Ferienimmobilie im EU Ausland. Auch Leistungen in Zusammenhang mit diesen Immobilien sind steuerlich absetzbar. Renovierungen können Sie geltend machen.

Ebenso den Gärtner für Ihre Grünanlagen. Auch die Lohnkosten der Putzhilfe können Sie in der Steuerklärung aufführen.

Das Wichtigste im Überblick

  • Handwerkerleistungen sind steuerlich absetzbar
  • Nur Leistungen rund um die eigenen vier Wände können geltend gemacht werden
  • Die Leistungen müssen an Ort und Stelle erbracht werden
  • Es gilt die Obergrenze von 6000€
  • Lohnkosten, Fahrtkosten, Maschinenkosten werden anerkannt
  • 20% der Kosten sind absetzbar
  • Materialkosten müssen selbst getragen werden

Das sollten Sie beachten

  • achten Sie auf eine korrekt ausgestellte Rechnung
  • bezahlen Sie immer per Überweisung
  • lassen Sie Arbeitsort und Arbeitszeit auf der Rechnung vermerken
  • kontrollieren Sie die Rechnung
  • Reparaturen und Arbeiten immer zu Hause erledigen lassen
  • Prüfen ob Kosten in Haushaltsnahe Dienstleistungen und Handwerkerleistungen gesplittet werden können

Fazit

Bei Arbeiten durch Handwerker im eigenen Haushalt lohnt es sich immer an die Steuererklärung zu denken. Bis zu 1200€ lassen sich so sparen.

Gerade bei umfangreicheren Arbeiten sollten Sie diese Leistungen in Ihrer Steuererklärung nicht vergessen.

Egal ob Mieter oder Eigentümer, durch Handwerkerleistungen können Sie Steuern sparen. Ein gutes Steuerprogramm kann Sie dabei unterstützen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.